der Lagotto

Der Lagotto Romagnolo hat seinen Ursprung in Italien. Alteingesessener Wasserapportierhund in den

sumpfigen Talgründen von Comacchio und in den Lagunen um Ravenna. Nach Trockenlegung der

Sümpfe und Umwandlung in Ackerland im ´Laufe der Jahre wurde der Lagotto in den Ebenen und

Hügeln der Romagna zur Trüffelsuche eingesetzt.

Der Lagotto ist ein kleiner bis mittelgrosser, wohl proportionierter (quadratischer), kräftig gebauter

Hund mit dichtem, gelocktem Haar von wollener Struktur. Der ausgezeichnete Geruchssinn zeichnet

den Lagotto zum Trüffelsucher aus. Der Jagdinstinkt ist erloschen. Er ist gehorsam, genügsam, aufge-

weckt, liebenswürdig, fest an seinen Herrn gebunden und leicht auszubilden. Er ist zudem ein ausge-

zeichneter Begleithund. Durch seine Anpassungsfähigkeit eignet er sich auch als Familienmitglied in

einem kinderreichen Haushalt. Lagotti haaren so gut wie nicht. Jedoch sollte der Lagotto zwei- bis

dreimal im Jahr geschoren werden, um eine Verfilzung zu vermeiden. Zwischenzeitlich sollte man stets

darauf achten, dass kein Filz entsteht. Also ganz ohne Kamm und Bürste geht es nicht. Auch das

Innenohr sollte auf jeden Fall einmal im Monat ausgezupft werden.

Das Haarkleid des Lagotto Romagnolo kann vielfältig gefärbt sein:

Einfarbig schmutzig-weiss, schmutzig-weiss mit braunen oder orangefarbenen Flecken, einfarbig

braun in verschiedenen Abstufungen, einfarbig orangefarben oder braun geschimmelt (roano marrone).

Größe und Gewicht: Widerristhöhe: Rüden: 43 bis 48cm (Idealgröße 46cm) Hündin: 41 bis 46cm (Idealgröße 43cm) Toleranz: 1 cm mehr oder weniger Gewicht: Rüden: 13 bis 16kg Hündin: 11 bis 14kg
ÜBERSETZUNG : Dr. J.-M. Paschoud und Harry G.A. Hinckeldeyn, ergänzt und űberarbeitet Christina Bailey / Originale Version (EN) URSPRUNG : Italien. DATUM DER PUBLIKATION DES GÜLTIGEN OFFIZIELLEN STANDARD'S : 13.10.2010. VERWENDUNG : Trüffelhund. KLASSIFIKATION FCI: Gruppe 8 Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde. Sektion 3 Wasserhunde. Ohne Arbeitsprüfung. KURZER GESCHICHTLICHER ABRISS : Alteingesessener Wasser-Apportierhund in den sumpfigen Talgründen von Comacchio und in den Lagunen um Ravenna. Im Laufe der Jahre wurden die Sümpfe trockengelegt und in Ackerland verwandelt; seit der Urbarmachung wird der Lagotto in den Ebenen und Hügeln der Romagna zur Trüffelsuche eingesetzt. ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD: Kleiner bis mittelgrosser, wohl proportionierter, kräftig gebauter Hund von rustikalem Aussehen mit dichtem, gelocktem Haar von wollener Struktur. WICHTIGE PROPORTIONEN : Die Länge des Kopfes beträgt 40% der Widerristhöhe. Der Hund ist nahezu gleich lang wie hoch (quadratisch). Der Schädel soll etwas länger sein als 50% der Gesamtlänge des Kopfes. Der Fang ist um 2/10 kürzer als der Schädel (44% und 56%). Die Tiefe der Brust misst weniger als 50% (ungefähr 44%) der Widerristhöhe. VERHALTEN / CHARAKTER (WESEN): Seine natürliche Begabung zum Revieren und sein ausgezeichneter Geruchsinn haben seinen Wandel zu einem vorzüglichen Trüffelhund begünstigt. Sein Jagdinstinkt wurde durch genetische Auslese modifiziert: womit er durch den Wildgeruch von seiner Arbeit nicht abgelenkt wird. Der Lagotto ist gehorsam, genügsam, aufgeweckt, liebenswürdig, fest an seinen Meister gebunden und leicht auszubilden. Er ist zudem ein ausgezeichneter Begleit- und Wachhund. KOPF: Von oben gesehen trapezförmig und mässig breit; die oberen Begrenzungslinien des Fangs und des Schädels streben leicht auseinander. OBERKOPF :Schädel: Auf der Höhe der Jochbogen breit; die Länge des Schädels entspricht seiner Breite. Von der Seite gesehen ist der Schädel vom Stop bis zum Hinterhauptbein länger als der Fang. Leicht konvex, wird er am Hinterkopf allmählich flacher. Die knöchernen Rundungen der Stirn sind gut entwickelt, die Augenbrauenbogen und die Stirnfurche sind ausgeprägt, der Hinterhauptbeinstachel ist kurz und nicht stark entwickelt, die supraorbitalen Einsenkungen sind unauffällig.Stop : Nicht zu stark ausgeprägt aber sichtbar. GESICHTSSCHÄDEL : Nasenschwamm : Gross, mit beweglichen Flügeln und weit geöffneten Nasenlöchern. Die Mittelfurche ist stark ausgeprägt. Von der Seite gesehen ist der Nasenschwamm auf derselben Höhe wie der Fang und ragt nur wenig über den oberen Rand der Lefzen hinaus. Die Farbe entspricht der Farbe des Haarkleides und geht von hellbraun zu dunkelbraun. Fang: Ziemlich breit, etwas kürzer als der Schädel (Verhältnis Schädel zu Fang = 56 % zu 44%) nur sehr wenig länger als hoch, leicht keilförmig, was ein ziemlich abgestumpftes Profil ergibt. Von der Seite gesehen ist der Nasenrücken gerade. Lefzen: Die nicht allzu dicken Lefzen sind eher eng anliegend, so dass die untere Begrenzungslinie des Fangs durch den Unterkiefer gebildet wird. Sie sind von einem langen und eher struppigen Oberlippenbart bedeckt. Von vorne gesehen bilden die Lefzen einen breiten Halbkreis. Die Farbe der Lippenumrandung geht von hellbraun zu dunkelbraun. Kiefer / Zähne : Die Kiefer sind kräftig mit fast geraden Seitenästen und relativ breiten Gebissknochen. Komplettes Scheren- oder Zangengebiss mit weissen, gut entwickelten Zähnen. Umgekehrter Scherenschluss wird toleriert. Backen : Flach. Augen : Groβ, aber niemals űbertrieben, rundlich, die Augenhöhle füllend, ziemlich weit auseinander liegend. Die Farbe der Iris geht entsprechend der Farbe des Haarkleides von Ocker über haselnussfarben bis zu dunkelbraun. Die Ränder der straff anliegenden Augenlider sind hellbraun bis dunkelbraun gefärbt. Die Wimpern sind sehr gut entwickelt. Der Blick ist lebhaft, der Ausdruck aufmerksam und aufgeweckt. Ohren: Im Verhältnis zum Kopf mittelgross, dreieckförmig mit abgerundeter Spitze; der eher breite Ansatz liegt knapp oberhalb des Jochbogens. In der Ruhestellung hängend wird der Behang bei Aufmerksamkeit leicht angehoben. Wenn er längs des Fangs nach vorne gelegt wird, soll er einen Viertel der Länge des Fangs erreichen. Am Behang sind die Locken weniger straff, aber das Haar bleibt stark gewellt. Kein kurzes Haar am Behang. Die Innenseite der Ohrmuschel ist ebenfalls vollständig behaart. HALS: Kräftig, bemuskelt, dünn, von ovalem Durchmesser; am Nacken gut abgesetzt und ohne eine Spur von Wamme. Die obere Begrenzungslinie ist leicht gewölbt. Bei den Rüden kann der Halsumfang die zweifache Länge des Halses erreichen. Die Länge des Halses ist etwas geringer als die Gesamtlänge des Kopfes. KÖRPER: Rumpf stramm und kompakt, in seiner Länge der Widerristhöhe entsprechend. Obere Profillinie : Vom Widerrist zur Kruppe gerade. Widerrist: Höher als die Kruppe; die Schulterblattspitzen sind nicht eng aneinander, aber gut vorstehend und weit nach hinten reichend. Rücken: Stark bemuskelt, gerade. Lenden: Kurz, sehr kräftig, von der Seite gesehen leicht konvex; ihre Breite entspricht oder überragt ein wenig ihre Länge. Kruppe : Lang, breit, muskulös, leicht geneigt (Neigung von 25° bis 30°). Brust : Gut entwickelt; sie reicht bis zu den Ellenbogen. Vorne ziemlich schmal, wird sie von der sechsten Rippe an nach hinten breiter. Untere Profillinie und Bauch : Das Brustbein ist lang und bildet eine gerade Linie; weiter nach hinten ist die untere Linie nur leicht aufgezogen. RUTE : Weder zu hoch noch zu tief angesetzt, sich zur Spitze hin verjüngend. In ihrer Länge sollte sie knapp bis zum Sprunggelenk reichen. Sie ist mit wolligem und ziemlich struppigem Haar befedert. In der Ruhe säbelförmig getragen, bei Aufmerksamkeit eindeutig höher; bei der Arbeit oder im Affekt kann sie über dem Rücken getragen werden, ist aber nie gerollt. GLIEDMASSEN VORDERHAND : Allgemeines : Regelmässig, senkrecht von vorne und von der Seite gesehen. Schultern : Schulterblatt lang (30% der Widerristhöhe), gut schräg liegend (52° bis 55°), bemuskelt, kräftig, fest, aber ohne Einschränkung der Beweglichkeit an der Thoraxwand befestigt. Der Schultergelenkswinkel beträgt 110° bis 115°. Oberarm : Bemuskelt, von feiner Knochenstruktur, gleich lang wie das Schulterblatt; seine Neigung zur Horizontalen beträgt 58° bis 60°. Ellenbogen : Gut, aber nicht zu straff an der Thoraxwand anliegend; sie sind von zarter Haut überzogen. Wie für den Oberarm ist die Stellung der Ellenbogen parallel zur medianen Sagittalebene des Körpers. Die Spitze des Ellenbogens liegt auf einer vertikalen Linie, die vom Ende des Schulterblattes zum Boden fällt. Unterarm : In genau senkrechter Stellung, lang (36% der Widerristhöhe), mit starken, kompakten Knochen von ovalem Querschnitt. Vorderfusswurzelgelenk : Von vorne gesehen in der senkrechten Verlängerung des Unterarmes; dünn, kräftig und beweglich; das Erbsenbein ist deutlich vorstehend. Vordermittelfuss : Eher weniger dick und von feinerem Knochenbau als der Unterarm, er ist fein und widerstandsfähig. Von der Seite gesehen bildet er mit dem Boden einen Winkel von 75° bis 80°. Vorderpfoten : Leicht gerundet, kompakt, mit gewölbten, eng aneinanderliegenden Zehen. Die Krallen sind kräftig und gebogen. Die Fussballen sind gut pigmentiert. Die Zwischenzehenmembranen sind sehr gut entwickelt. HINTERHAND : Allgemeines : Kräftig, von hinten besehen senkrecht, in guter Proportion zur Grösse des Hundes und parallel. Oberschenkel : Lang (35% der Widerristhöhe) mit deutlich betonten und sichtbaren Muskelpaketen. Die Achse des Oberschenkels weist zur Horizontalen eine ausgeprägte Neigung von 80° auf. Der Hüftgelenkswinkel beträgt 105 bis 110°. Der Oberschenkel ist parallel zur mittleren Sagittalebene des Körpers. Knie : Der Kniewinkel beträgt zwischen 130° bis 135°. Unterschenkel : Nur wenig länger als der Oberschenkel (36% der Widerristhöhe), gut bemuskelt und von guter Knochensubstanz. Die Unterschenkelrinne ist gut sichtbar. Die Neigung des Unterschenkels zur Horizontalen beträgt 50° bis 55°. Die Richtung liegt parallel zu der mittleren Sagitttalebene des Körpers. Sprunggelenk : Breit, dick, trocken, mit klar gezeichnetem knöchernem Umriss; parallel zur mittleren Sagittalbene des Körpers. Der Sprunggelenkswinkel beträgt ungefähr 140°. Hintermittelfuss : Dünn, zylindrisch, senkrecht zum Boden. Keine Afterkrallen. Hinterpfoten : Etwas mehr von ovaler Form als die Vorderpfoten, da die Zehen etwas weniger gewölbt sind. GANGWERK : Schritt regelmässig, Trab voller Energie und lebhaft, Galopp in kurzen Perioden. HAUT : Dünn, am ganzen Körper gut anliegend, ohne Falten. Die Pigmentierung der Haut im Anschluss an die der Schleimhäute und die der Ballen ist von brauner bis stark dunkelbrauner Farbe. HAARKLEID Haar: Wollige Struktur, niemals gedreht um dünne Schnüre zu formen, an der Oberfläche etwas rauh, mit engen Ringförmigen Locken, mit sichtbarer Unterwolle. Die Locken sollen am ganzen Körper und der Rute gleichmässig verteilt sein, ausgenommen am Kopf, wo die Locken nicht ganz so straff gerollt üppige Augenbrauen, sowie einen reichlichen Oberlippen- und Kinnbart bilden. Sogar die Backen sind dicht behaart. Das Deckhaar und besonders die Unterwolle sind wasserundurchlässig. Wenn das Haar nicht gekürzt wird, neigt es zur Verfilzung, (da es weiter wächst); deshalb muss das Haar mindestens einmal im Jahr vollständig geschoren werden. Verfilztes Deckhaar und verfilzte Unterwolle müssen regelmässig entfernt werden. Das geschorene Haar soll nicht dicker als maximal 4 cm sein und es sollte mit der Silhouette des Hundes übereinstimmen. Nur am Kopf darf das Haar länger sein aber nicht so lang, dass es die Augen bedeckt. An der Genital- und Anal-Gegend sollte das Haar kurz geschoren werden. Das Haar darf nicht geformt und aufgebűrstet werden wie bei den Pudel- und Bichon Frise Rassen. Zu kurz geschorenes Haar verhindert dass es sich verlockt oder auch die Beurteilung der Textur. Jeglicher übermässiger Haarschnitt wird den Hund von der Beurteilung ausschliessen. Der korrekte Schnitt ist nicht pompös und hilft das natürliche, rustikale Aussehen, welches typisch für die Rasse ist, hervorzuheben. FARBE : Einfarbig unrein weiβ, weiβ mit braunen oder orangen Flecken, braunschimmel, einfarbig braun (in verschiedenen Tönungen) mit oder ohne weiβ, orange mit oder ohne weiβ. Einige Hunde haben eine braune bis dunkelbraune Maske. Brand Markierungen (in verschiedenen Schattierungen) sind zulässig. GRÖSSE UND GEWICHT : Widerristhöhe : Für Rüden : 43 bis 48 cm (Idealgröβe 46 cm) Für Hündinnen: 41 bis 46 cm (Idealgröβe 43 cm) Toleranz : 1 cm mehr oder weniger. Gewicht : Für Rüden: 13 bis 16 kg. Für Hündinnen : 11 bis 14 kg. FEHLER : Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes und seine Fähigkeit die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen zu beachten ist. DISQUALIFIZIERENDE FEHLER:  Aggressive oder übermässig ängstliche Hunde  Hunde, die deutliche physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.  Untypische Exemplare  Obere Begrenzungslinien von Fang und Schädel, die sich einander annähern.  Partielle und/oder totale Depigmentierung  Nasenrücken konkav.  Rűckbiss.  Deutlicher Vorbiss  Glassauge  Rute, die über dem Rűcken getragen wird; Schwanzlosigkeit oder kurze Rute, angeboren oder künstlich.  Einzelne oder beidseitige Afterkrallen.  Gekürzte Rute.  Haar nicht gelockt oder zu kurz geschnitten.  Geschnürtes Haarkleid.  Modellierter Haarschnitt.  Haarfarbe schwarz, schwarze Flecken oder schwarzes Pigment.  Über- oder Untergröβe. AUSSCHLIESSENDE FEHLER : (Zuchtausschluss)  Rückbiss.  Hodenlosigkeit, Einhoder.  Glassauge.  Schwarzes Haar, schwarze Flecken oder schwarzes Pigment. N.B.: Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.

FCI-Standard 298

© Karen Prinz Jägerstraße 13, D-94486 Osterhofen - Gergweis Tel.: +49 (0)8547 914180 email: info@von-der-schnueffelnase.de
Aktualisiert 01.06.2019
zurück zur Startseite

30. Mai 2019

Felicina-Felina (Feli) von der Hohen Stätte hat nach dem Rüden Cluny della Coppalina 7 Welpen, 5 Rüden und 2 Hündinnen, geworfen. Der erste Welpe kam in Steißlage, aber ohne schwierigkeiten. Der dritte Welpe, ein Rüde war sehr schwach und mit geringem Gewicht auf die Welt gekommen, so dass er leider keine Chance zum Überleben hatte. Den anderen Welpen sowie der Mama Feli geht es sehr gut. Sie sind kräftig und nehmen regelmäßig zu.

31. Mai 2019

Agnese (Cara) hat nach dem Rüden Emiliano Zeus vom Eichenwäldele 5 Welpen, 2 Rüden und 3 Hündinnen, geworfen. Auch hier war der erste Welpe in Steizlage, ohne Schwierigkeiten geboren. Den Welpen und der Mama Cara geht es sehr gut. Sie nehmen regelmäßig zu und sind kräftig.

Welpenplanung

für das Jahr 2020

Felicina-Felina

(Feli)

z.Zt. haben wir noch nicht geplant, denn erst müß sich unsere Hündin Feli erholen und regenerieren.

Bonita (Nita)

sowie Circe

sind z. Zt. noch zu jung. So gehen wir in diesem Jahr zu einigen Ausstellungen und streben für das Frühjahr für beide die Zuchtzulassungsprüfung an.

Agnese (Cara)

Für Cara gibt es keine weitere Planung. Sie wird im November bereits 8 Jahre und so ist sie von uns wie auch der Zuchtordnung aus der Zucht ausgeschieden. Cara hatuns insgesamt von 5 Würfen 27 Welpen geschenkt.

Aktuelles

am 21. Juli 2019

unsere Agnese „Cara“Mia hat uns verlassen. Sie starb an akutem Nierenversagen. Wir sind unendlich traurig.
Meine herzallerliebste Cara du bist für immer in unseren Herzen. (mit den Worten aus dem Lied von Ben Zucker)

Einfach weg - Du fehlst

geänderte

Planung für das

Jahr 2020

Circe

Wir werden Circe nicht für die Zucht anmelden. Gründe dafür: Vorbiss der der unteren Zähne.

Fragen, die Sie sich vor dem

Hundekauf stellen sollten.

Habe ich genügend Zeit für den Hund?

Spaziergänge, Pflege, Spielen – der Welpe benötigt viel Zeit in der Erziehung. Kann ich den erhöhten Zeitaufwand für Erziehung aufbringen. Um den Bewegungsdrang auszuleben, sollte Ihr Hund je nach Größe / Alter insgesamt 1-2 Std. pro Tag unterwegs sein. Der Hund braucht mindestens zweimal tägl. Auslauf. Zusätzlich wäre eine Nasenarbeit beim Lagotto Romagnolo zur Auslastung angebracht. Bei schönem und schlechtem Wetter sowie im Sommer und auch Winter müssen sie bereit dazu sein.

Kann ich dem Hund genügend Gesellschaft bieten?

Im Welpenalter benötigt der Hund neben umfangreichen Ruhezeiten auch viele Menschen um sich. Auch ein erwachsener Hund kann nicht den ganzen Tag allein sein, bis Sie irgendwann von der Arbeit heimkehren: Ein Hund sollte nie länger als fünf Stunden allein gelassen werden.

Ist meine gesamte Familie einverstanden?

In einem Mehrpersonenhaushalt sollten sämtliche Personen auch bereitsein Verantwortung zu übernehmen. Erziehung, Fütterung, Spazierengehen u.s.w. Kinder sollten mindestens drei Jahre alt sein, bevor ein Hund in die Familie kommt. Denn erst in diesem Alter entwickelt der Nachwuchs die Fähigkeit, den Hund wirklich als Lebewesen zu begreifen.

Ist auch mein Vermieter einverstanden?

Wohnen Sie in einer Mietwohnung klären Sie die Hundehaltung - Mietvertrag, Vermieter. Auch bei Eigentumswohnungen müssen Sie die Vereinbarung der Eigentümer-Gemeinschaft beachten Achten Sie auch bei Ihrer Urlaubsunterkunft darauf, ob Hunde erlaubt sind.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Sie sollten sich im Klaren sein, dass der Hund mehr Kosten verursacht als nur die Anschaffung. Regelmäßige Kosten wie Futter und Pflege sind Tierarztkosten für Impfungen zum Schutz von Infektionskrankheiten sowie Wurmkuren. Zusätzlich können Tierarztkosten bei Erkrankungen entstehen.. Dazu kommen noch Hundesteuer und Hundehaftpflichtversicherung.

Welche Hundeverordnung muss ich beachten?

Fragen Sie bei Ihrer/m Gemeine / Ordnungsamt nach. Es gibt in den Bundesländern unterschiedliche Hundeverordnungen. Dabei geht es um grundsätzliche Haltungseinschränkungen ebenso wie um den Leinen- oder Maulkorbzwang. Diese Vorschriften können sich ändern. Halten Sie sich auf dem Laufenden

Was spricht für einen Rassehund?

Der Kauf eines Lagotto Romagnolo nach Richtlinien des VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) hat objektiv einige klare Vorteile. Durch die Zuchtüberwachung sind die Elterntiere und deren Vorfahren bekannt. Dies führt dazu, dass die zu erwartenden Charaktereigenschaften eines Welpen vorhersehbar sind.

So finden Sie seriöse

Züchter

Haben Sie sich über den Lagotto Romagnolo schon umfassend informiert und fragen sich: wie finde ich einen seriösen Züchter. Hier ein paar Punkte auf die Sie bei Ihrer Züchterwahl achten sollten. Kaufen Sie Ihren Welpen nur bei einem seriösen und verantwortungsvollen Züchter, der nach den Richtlinien des VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) züchtet. Besuchen Sie den Züchter; ist der erste Eindruck von der Anlage und der Umgebung gepflegt und sauber? Achten Sie darauf, dass Sie die Mutterhündin mit Ihren Welpen in der alltäglichen Umgebung erleben können. Auch sollte der Züchter Interesse an Ihren Lebensverhältnissen haben sowie auch Fragen zur Hundehaltung stellen. Zeigt der Züchter kein Interesse und stellt keinerlei Fragen, sollten Sie vorsichtig sein. Denn ein guter Züchter möchte schon wissen wo der Welpe hinkommt und was ihn erwartet. Vorsichtig, wenn ein Züchter mehrere verschiedene Rassen hat.

bei uns im Haus

Die Welpen werden in einem extra Zimmer geboren. Warum Extrazimmer: Damit unsere Mutterhündin die nötige Ruhe hat und nicht von unseren anderen Lagotti wären der Geburtsphase belästigt wird. Dort befindet sich die Wurfkiste und auch mein Bett, denn ich bin stets bei meiner werfenden Hündin bzw. den neuangekommenen Welpen dabei. In der 4 Wochen ziehe ich dann mit den Welpen und der Mamahündin in das Wohnzimmer um. Da kann dann die Prägung beginnen. Besucher, Kinder, Radio, Fernseher, Stausauger: einfach das tägliche Leben.

wo werden die Welpen geboren und aufgezogen

Entwurmung, Schutzimpfung und Microchip

vorbereiten und vorsorgen für ein gesundes Leben

ab der zweiten Lebenswoche entwurmen wir die Welpen im Abstand von jeweils 2 Wochen. Somit sind die Welpen bis zur Abgabe 3 bis 4 mal mit einer Paste entwurmt. Warum entwurmt man? Die Hunde werden schon in der Zeit als Embryo von Spulwürmern infiziert. Über die Plazenta gelangen, die in der Muskulatur der Mutterhündin ruhenden Larven, die in der Trächtigkeit altiviert werden, bis in die Leber der ungeborenen Welpen. Nach der Geburt gelangen sie über die Lunge bis zuletzt in den Darm. Dort sind es dann geschlechtsreife Würmer. Die säugenden Welpen infizieren sich in der gesamten Saugperiode auch durch die Muttermilch ebenfalls mit Larven von Spul- und Hakenwürmern. mit 8 Wochen werden die Welpen geimpft gegen: Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose, Zwingerhusten. Ebenfalls bekommen die Welpen zu dem Zeitpunkt einen Microchip unter die Haut.

unsere Welpen:

der Welpenauslauf und die Prägung

Draußen

unser Grundstück / Garten ist recht groß, daher haben wir ein Welpenauslauf abgetrennt vom großen Garten. Aber auch den großen Garten dürfen die Welpen mit uns erobern. Ständig gibt es neue Sachen für die Welpen zu erkunden: Tunnel, Bällebad, Stofftiere, kleine Taustücke, Wippe, Wackelplatte, Box, Decken. Auch verschiedene Geräusche bringen wir den Welpen in der Zeit von der 5 bis 8 Woche näher.
© Karen Prinz Jägerstraße 13, D-94486 Osterhofen - Gergweis Tel.: +49 (0)8547 914180 email: info@von-der-schnueffelnase.de
Aktualisiert 01.06.2019

unsere Hündinnen

Circe Della Torre Di Persia 23.7.2018

JR73097Lr

45cm br/ws

die Zuchzulassung wird angestrebt

Magnatum Wild Curles Bonita 16.6.2018

LO 18133662

44 cm ws/or die Zuchtzulassung wird angestrebt

Agnese (Cara Mia) 08.11.2011 - 21.7.2019

VDH 15/142 Ü01416 / RSR 12/4979

44cm ws/br HD-C, PL-frei, JE-C, FU-F/F, LS-G/G DNA#1407-W23171 Jgd.-Ch.Austria Zuchtzulassung am 23.08.2014

Monija von der Schnüffelnase 20.03.2013

VDH 13/142 00902

41 cm br/brsch HD-A, PL-0, JE-N/JE, LS-G/G, FU-F/F

Zuchtzulassung am 10.01.2015 /

Sommer 2018 aus der Zucht genommen

Felicina Felina von der Höhen Stätte

18.02.2016

45 cm ws VDH 16/142 01713 HD-A, PL-frei, JE-N, FU-F/F, LS-N/N DNA#1707-W27521 Zuchtzulassung am 9.12.2017

Edina von der Schnüffelnase

Alessa von der Schnüffelnase

Scheffelfältets Giovanna Giocosa

Tilly da Tartófla (Lady)

hier stellen wir Ihnen unsere drei Lagottidamen im einzelnen vor Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Würfe: Z - Wurf: 31.05.2019 2 Rüden / 3 Hündinnen W - Wurf 29.05.2018 4 Rüden / 2 Hündinnen Wurf: 21.05.2017 2 Rüden / 3 Hündinnen Wurf: 05.05.2016 4 Rüden / 2 Hündinnen Wurf: 31.03.2015 3 Rüden /2 Hündinnen
Würfe:
Würfe: Y-Wurf 30.05.2019 4 Rüden / 2 Hündinnen X-Wurf 30.05.2018 5 Welpen
Wir arbeiten noch an dieser Seite. Bitte hab en Sie etwas Geduld.

unsere Zuchtrüden

hier stellen wir Ihnen unsere drei Zuchtrüden im einzelnen vor

Saverio

46 cm br/brsch HD-C, PL-0, JE-N, LS-G/G, FU-F/F

Edo

46 cm sw/br HD-C PL-0, JE-N, LS-G/G, FU-F/F

Gwendolino von der Schnüffelnase

47 cm br/brsch HD-A PL-0, JE-N/C, LS-G/G, FU-F/F
Würfe:
Würfe:
Würfe:
aus unserer Zucht Peppino von der Schnüffelnase Michelangelo von der Schnüffelnase Jordano von der Schnüffelnase Inello von der Schnüffelnase

weitere Zuchtrüden

Auch an dieser Seite arbeiten wir noch Schauen Sie bitte wieder rein

Josef Prinz

Ehemals

KFZ-Meister Speditionskaufmann u. Kraftfahrer Spedition Prinz GmbH

Hobby

Hunde früher Bergsteigen und Motorradtouren (Goldwing)

unsere vier Lagottidamen

zur Zeit leben mit uns: Agnese (Cara) Feliciana-Feleina von der Hohen Stätte Magnatum Wild Curles Bonita Circe della Torre diPersia unsere Rüden leben in unserer Umgebung bei Familien in Vilshofen und in der Nähe von Erding: Saverio Edo Gwendolino von der Schnüffelnase

Karen Prinz

eingetragener VDH Züchter mit

Eignungsprüfung/Abnahme § 11

Ehemals

Zahnarzthelferin Zahntechnikerin Speditionskauffrau u. Kraftfahrerin Spedition Prinz GmbH

Hobby

Hunde, Hunde u. nochmal Hunde Handarbeit früher Motorrad fahren (Goldwing) und leidenschaftlich Skifahren

unser Wohnmobil

mit viel Platz für unsere Lagotti steht stets bereit für Ausflüge, Hundeausstellungen, Clubtreffen und -reisen.

hier Wohnen wir

Einfamilienhaus

mit 2200 qm Grund in ländlicher Umgebung

wir über uns

Kontakt

Karen Prinz

Jägerstraße 13 D-94486 Osterhofen - Gergweis Bayern Deutschland t: +49 (0)8547 914180 m: +49 (0)171 43949494 e: karen.prinz@online.de www.von-der-schnueffelnase.de

Anfahrt

über München: Autobahn A92 München Richtung Deggendorf, Ausfahrt Landau. Weiter Richtung Eichendorf. von Nürnberg über Regensburg A 3, Ausfahrt Hengersberg
Verantwortlich für die Inhalte dieser Homepage: Karen Prinz Auf die Inhalte sämtlicher mit dieser Homepage verlinkten Seiten haben wir keinen Einfluss und übernehmen dafür auch keine Verantwortung!